Oh, oh – unerwartete Klatsche für die Erste

In der Verbandsbezirksliga wurden heute vier Paarungen abgesagt. Nur die Paarung SV Unna 1 gegen SV Bönen wurde nicht verlegt. Dabei traten beide Mannschaften leicht ersatzgeschwächt an (ausgleichende Gerechtigkeit). Übrigens trafen sich heute auch vier Teilnehmer des Unna Open wieder. So schnell kann es gehen…

Sehr schnell remisierten Sven Schweda und Walter Irländer. Doch durch die Niederlagen von Dominik Humpert und Jona Hübner,  der heute seine Premiere im Mannschaftskampf hatte, lag Unna überraschend mit 1:3 zurück. Doch Josua Bochynek konnte mit seinem Sieg den Abstand auf 2:3 verkürzen.  Alle drei noch ausstehenden Partien von Axel Franck, Sascha Krämer und Aleksander Barskij waren zu diesem Zeitpunkt noch sehr ausgeglichen, so dass Axel das Remis-Angebot seines Gegners ausschlug. Fataler Fehler! Denn kurz darauf konnte Sascha seine Partie gewinnen und es stand 3:3! Doch Axel hatte zu viel riskiert und verlor.  Aleksander versuchte noch das schier Unmögliche, in einer Remis-Stellung auf Sieg zu spielen. Doch es nutzte nichts. Es blieb beim Remis, womit Unna den Mannschaftskampf knapp mit 3,5:4,5 verlor…

Ergebnisse

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Aleksandr Barskij
    10. Januar 2022 3:39

    Sehr schade. Leider habe ich mit dem letzten Zug vor Zeitkontrolle aus meiner Endspielstellung mit großem Vorteil in eine ausgeglichene Stellung verdorben. Danach war es leider unmöglich, auf Gewinn zu spielen.

    Antworten
  • Sascha Krämer
    13. Januar 2022 17:20

    Ich denke Se5 statt Sg5 wäre besser gewesen Aleks !

    Antworten
  • Aleksandr Barskij
    17. Januar 2022 23:27

    Hee? Du meinst wahrscheinlich Sg4 und Se4 im 40. Zug von Schwarz. Nach Se4 hat Schwarz Vorteil. Noch besser ist Th7, was den Turm abtauscht. Danach hat Weiß kein Gegenspiel mehr Stichwort schlechter Läufer gegen guten Springer. Man muss nur noch die Bauer am Damenflügel auf weiße Felder stellen und danach geht der Springer via Sf6 nach Se4 und bringt Weiß in Zugzwang.
    Dummerweise als ich auf die Uhr schaute, hatte ich nur noch 20 Sekunden übrig und bekam es mit Angst zu tun und zog Sg4 um Th6 zu verhindern, leider ganz schlechte Entscheidung.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Anstehende Veranstaltungen

Jugendschach

Menü